Das Begleitstudium Problemlösekompetenz ist ein Studienangebot, das zum Ziel hat stu­dentisches En­gage­ment in Pro­jekten zu unterstützen (wie z.B. Campusradio, oder -TV) und den Erwerb überfachlicher Kompetenzen zu fördern, indem sich Studierende – begleitend zum regulären Fachstudium – in selbstorganisierten Initiativen für gute Zwecke engagieren. Das Studienangebot wurde an der Universität Augsburg im Rahmen des DFG-geförderten Projekts „Aufbau eines IT-Servicezentrums“ entwickelt.

Zum Kennenlernen des Begleitstudiums empfiehlt sich dieses Video, das von Studierenden des Studiengangs „Medien und Kommunikation“ als Beitrag im Campus-TV erstellt wurde.

 

Das Begleitstudium setzt an den extra-curricularen Projektaktivitäten von Studierenden an und bietet einen co-curricularen Rahmen für die Anerkennung des Kompetenzerwerbs der Studierenden, der auch eine Anrechnung der Lernergebnisse in freien Wahlpflichtbereichen und/oder in Form eines Zertifikats ermöglicht. Der Bedarf und die Idee dazu wurden anlässlich einer Auszeichnung durch den D-ELINA von der wissenschaftlichen Leitung des Studienangebots näher erläutert.

Zur formalen Anerkennung dient eine portfoliobasierte Assessmentstrategie, die darauf abzielt, dass die Studierenden die praktischen Erfahrungen in den Projekten reflektieren. Als Plattform für den Austausch der Projektgruppen dient eine Online-Umgebung, die Studierende bei der Dokumentation ihrer Arbeitsleistungen und bei der Reflexion ihrer Praxiserfahrungen unterstützt. Das Studienangebot besteht aus den drei Bausteinen wissenschaftliches, praktisches und soziales Problemlösen.

Das Begleitstudium greift zum einen den Wunsch von Studierenden nach mehr Praxisbezug im Studium auf, zum anderen kommt es aber auch dem Anspruch eines Universitätsstudiums nach einer theoretisch reflektierten Praxis nach. Studierende bekommen die Möglichkeit sich im Rahmen des Begleitstudiums in studentischen Initiativen zu engagieren und dort Praxiserfahrungen zu sammeln. Die Planung und Durchführung der Projekte erfolgt dabei weitgehend selbstorganisiert durch die Projektgruppen. Die Koordinatoren des Begleitstudiums organisieren die Einbindung der Projektgruppen in das Studienangebot und stehen den Projektteilnehmern als Berater zur Verfügung.

Weitere Informationen über das Studienangebot des Begleitstudiums und die Möglichkeiten zur Teilnahme an Projekten finden sich auf dem YouTube-Kanal der Initiative „Bildung durch Verantwortung“.

Das Studienangebot sowie zahlreiche Projekte, die in dessen Kontext stattgefunden haben, wurden mehrfach ausgezeichnet. Beispielsweise:

2007: Best Paper Award auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft für den Beitrag: Begleitstudium Problemlösekompetenz 2.0: Infrastruktur für studentische Projekte an Hochschulen.

2009: 1. Platz beim Deutschen E-Learning Innovations- und Nachwuchs-Award für den Beitrag: E-Portfolios zur überfachlichen Kompetenzentwicklung im Begleitstudium Problemlösekompetenz.

2009: Publikumspreis des Medida Prix der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft für den Beitrag: Von der kreativen Idee zur alltagstauglichen Lehr-Lerninnovation durch mediendidaktischen Entwicklungsforschung.

Eine theoretische Fundierung des Studienangebots und ausführlichere Erläuterungen zum Kompetenzerwerb und zur Gestaltung des Assessments finden sich in den Publikationen.